Der Sommer kann kommen

Terrasse planen leicht gemacht

 

Wir haben jetzt beispielhaft von zwei Anbietern Terrassenplaner in der Rubrik "Unser Service" hinterlegt.

Bei Ihrer Planung von Holzterrassen oder Terrassen mit einem anderen Belag helfen wir Ihnen gern persönlich weiter,

Tel 02923 9719 0 oder

Email: info(at)bauzentrum-lippetal(dot)de

 

 

Weber-Grill-Event

Liebe Kundinnen und Kunden,

unser nächstes Weber Grillseminar muss noch terminiert werden.

Falls Sie sich vormerken lassen möchten, Fragen oder Anregungen haben oder einfach jemandem mit einem Gutschein zum Seminar beglücken möchten, melden Sie sich einfach bei uns.

Es erwartet Sie bei uns eine spannende Zeit mit den unterschiedlichsten Rezepten und einer Vielzahl von Hochgenüssen zum Mitgrillen und Geniessen.

Erleben Sie Tipps und Tricks, wie Ihr Weber Grill zu Ihrer persönlichen Spezialitätenküche wird.

 Herr Dirk Ormanschick, Grill-Profi bei Weber, wird mit Ihnen auf den verschiedenen Grillmodellen diverse Gerichte zubereiten und die Unterschiede und Garvarianten vorstellen und erklären.

Sie bereiten aktiv mit den anderen Teilnehmern die Gerichte vor und lassen Sie sich am Ende natürlich auch schmecken.


 



Fünf Gefahren beim Hausbau und wie sich Verbraucher davor schützen

- Anlässlich des Weltverbrauchertages am 15. März 2018 nennt der Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) fünf Gefahren, die beim Hausbau lauern, und gibt Tipps wie sich Bauherren davor schützen können.

Mehr erfahren
colourbox.de

Nach Groko-Zusage: Das ändert sich für Häuslebauer

- Die SPD-Mitglieder haben mit ihrem Votum den Weg für die Große Koalition freigemacht. Damit stehen für Bauwillige und Mieter viele Änderungen bevor.

Mehr erfahren

So wirkt sich die Zinswende für Hauskäufer aus

- Die Zeit der extrem billigen Zinsen geht dem Ende entgegen. Innerhalb der Europäischen Zentralbank haben die Diskussionen über die nächsten geldpolitischen Schritte hin zu einer Zinswende laut Medienberichten deutlich an Fahrt gewonnen.

Mehr erfahren

Der große Bundesländer-Vergleich: Wer gibt wie viel für die eigene Immobilie aus?

- Hamburger zahlen durchschnittlich über 4.000 €/qm für die Eigentumswohnung und fast 3.500 €/qm für das eigene Haus – damit liegen die Hanseaten bundesweit an der Spitze. Der Finanzdienstleister Dr. Klein hat tatsächlich bezahlte Immobilienpreise für Wohnungen und Häuser ausgewertet und gibt einen deutschlandweiten Überblick über die Preise im zweiten Halbjahr 2017.

Mehr erfahren
KESSEL AG

VPB rät zur Vorsorge: Weiße Wannen schützen vor steigendem Grundwasserspiegel

- Grundwasser gehört zu den Dingen, die das Bauen erheblich beeinflussen und verteuern können. Deshalb sollten Bauherren so früh wie möglich klären lassen, wie ihr Baugrund beschaffen ist, rät der Verband Privater Bauherren (VPB).

Mehr erfahren

Gebraucht oder neu: Welche Immobilie passt?

- 57 Prozent der deutschen Mieter träumen laut der LBS-Analyse „Markt für Wohnimmobilien“ von einem eigenen Zuhause. Wer sich diesen Wunsch erfüllen möchte, steht früher oder später vor der Entscheidung: gebraucht kaufen oder doch lieber neu bauen? Beide Optionen haben ihre Vorzüge.

Mehr erfahren
colourbox.de

Bei Wohnungsbesichtigung nicht auf Home-Staging hereinfallen

- Stilvolle Altbauwohnungen verkaufen sich in großen Städten fast von selbst. Schlichtere Bestandswohnungen dagegen sind mitunter schwer an den Käufer zu bringen. Die Ausstattung ist oft einfach und meist recht abgewohnt. Um für solche Räume gute Preise zu erzielen, peppen immer öfter Makler und Verkäufer die schlichten Zimmer durch Home-Staging auf.

Mehr erfahren
colourbox.de

Fördergeld für Pelletfeuerungen: Änderung seit 1. Januar 2018

- Zum Jahresbeginn 2018 wurde die Förderung für Pelletfeuerungen im Marktanreizprogramm (MAP), BAFA-Teil, auf ein zweistufiges Verfahren umgestellt. Das heißt, Anträge müssen immer vor Maßnahmenbeginn beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingehen.

Mehr erfahren
colourbox.de

Beim Altbaukauf an Nachrüstpflichten denken!

- Wer ein Ein- oder Zweifamilienhaus im Bestand kauft, in dem der Verkäufer am 1. Februar 2002 noch selbst gewohnt hat, der muss innerhalb der ersten zwei Jahre nach der Übernahme die sogenannten Nachrüstpflichten erledigen. Daran erinnert der Verband Privater Bauherren (VPB).

Mehr erfahren

Neuer Betriebskostenspiegel für Deutschland

- Mieter müssen in Deutschland im Durchschnitt 2,17 Euro/qm/Monat für Betriebskosten zahlen. Das sind die Ergebnisse aus dem aktuellen Betriebskostenspiegel, den der Deutsche Mieterbund jetzt auf Grundlage der Abrechnungsdaten des Jahres 2015 vorlegt.

Mehr erfahren

DER ENERGIEAUSWEIS IST PFLICHT!

Seit 2008 müssen alle Eigentümer von Wohngebäuden Miet- und Kaufinteressenten einen Energieausweis vorlegen. Der Ausweis macht auf den ersten Blick deutlich, ob das Gebäude einen hohen oder niedrigen Energieverbrauch erwarten lässt ? ob es im roten oder grünen Bereich steht. Das ermöglicht Verbrauchern den Vergleich verschiedener Objekte bundesweit.

Unser Gebäude-Energieberater analysiert im ersten Schritt den aktuellen Energiebedarf Ihres Gebäudes. Im zweiten Schritt ermittelt er das Einsparpotenzial durch konkrete Modernisierungsmaßnahmen, beispielsweise durch eine verbesserte Wärmedämmung, Haustechnik oder neue Fenster. So sehen Sie ganz genau, welche Maßnahmen zu welchen energetischen Ergebnissen führen und wann sie sich amortisieren. Unser Energieberater kennt sich bei allen für Ihr Vorhaben in Frage kommenden Produkten und Systemen aus. Ebenso natürlich bei allen gesetzlichen Regelungen. (EnEV/Energieausweis) sowie Möglichkeiten der staatlichen Förderung.

Rufen Sie ihn einfach an und vereinbaren einen Termin, Tel 02923 9719 0 !